page_banner

Häufig gestellte Fragen

FAQ

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

1. Was verursacht einen hohen Blutzuckerspiegel?

Viele Dinge können die Ursache für einen hohen Blutzuckerspiegel sein, aber was wir essen, spielt die größte und direkteste Rolle bei der Erhöhung des Blutzuckerspiegels. Wenn wir Kohlenhydrate essen, wandelt unser Körper diese Kohlenhydrate in Glukose um, und dies kann eine Rolle bei der Erhöhung des Blutzuckers spielen. Proteine ​​können bis zu einem gewissen Grad auch in hohen Mengen den Blutzuckerspiegel erhöhen. Fett erhöht den Blutzuckerspiegel nicht. Stress, der zu einem Anstieg des Hormons Cortisol führt, kann auch den Blutzuckerspiegel erhöhen.

2. Was ist der Unterschied zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes?

‍Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, die dazu führt, dass der Körper kein Insulin produzieren kann. Menschen, die an Typ-1-Diabetes leiden, müssen Insulin erhalten, um den Glukosespiegel im normalen Bereich zu halten auf das produzierte Insulin.

3. Woher weiß ich, ob ich Diabetes habe?

Diabetes kann auf verschiedene Weise diagnostiziert werden. Dazu gehören eine Nüchternglukose von > oder = 126 mg/dL oder 7mmol/L, ein Hämoglobin a1c von 6,5 % oder mehr oder erhöhte Glukose bei einem oralen Glukosetoleranztest (OGTT). Darüber hinaus weist eine zufällige Glukose von >200 auf Diabetes hin.
Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen und Symptomen, die auf Diabetes hindeuten und einen Bluttest in Betracht ziehen sollten. Dazu gehören übermäßiger Durst, häufiges Wasserlassen, verschwommenes Sehen, Taubheit oder Kribbeln in den Extremitäten, Gewichtszunahme und Müdigkeit. Andere mögliche Symptome sind erektile Dysfunktion bei Männern und unregelmäßige Perioden bei Frauen.

4. Wie oft müssen Sie meinen Blutzucker messen?

Die Häufigkeit, mit der Sie Ihr Blut untersuchen sollten, hängt von Ihrem Behandlungsschema sowie von den individuellen Umständen ab. Die NICE-Richtlinien von 2015 empfehlen Menschen mit Typ-1-Diabetes, ihren Blutzucker mindestens viermal täglich zu messen, auch vor jeder Mahlzeit und vor dem Schlafengehen.

5. Wie sollte ein normaler Glukosespiegel aussehen?

Fragen Sie Ihren Arzt nach einem angemessenen Blutzuckerbereich für Sie, während ACCUGENCE Ihnen mit seiner Bereichsanzeige bei der Einstellung des Bereichs helfen kann. Ihr Arzt wird die Blutzuckerzielwerte basierend auf mehreren Faktoren festlegen, darunter:
● Art und Schwere des Diabetes
● Alter
● Wie lange haben Sie Diabetes
● Schwangerschaftsstatus
● Das Vorhandensein von Diabetes-Komplikationen
● Allgemeiner Gesundheitszustand und das Vorhandensein anderer Erkrankungen
Die American Diabetes Association (ADA) empfiehlt generell die folgenden Zielblutzuckerwerte:
Zwischen 80 und 130 Milligramm pro Deziliter (mg/dL) oder 4,4 bis 7,2 Millimol pro Liter (mmol/L) vor den Mahlzeiten
Weniger als 180 mg/dL (10,0 mmol/L) zwei Stunden nach den Mahlzeiten
Die ADA stellt jedoch fest, dass diese Ziele oft je nach Alter und persönlicher Gesundheit variieren und individuell angepasst werden sollten.

6. Was sind Ketone?

Ketone sind Chemikalien, die in Ihrer Leber gebildet werden, normalerweise als metabolische Reaktion auf eine diätetische Ketose. Das bedeutet, dass Sie Ketone herstellen, wenn Sie nicht genug Glukose (oder Zucker) gespeichert haben, um in Energie umzuwandeln. Wenn Ihr Körper merkt, dass Sie eine Alternative zu Zucker benötigen, wandelt er Fett in Ketone um.
Ihre Ketonspiegel können zwischen null und 3 oder höher liegen. Sie werden in Millimol pro Liter (mmol/l) gemessen. Im Folgenden sind die allgemeinen Bereiche aufgeführt, aber denken Sie daran, dass die Testergebnisse je nach Ihrer Ernährung, Ihrem Aktivitätsniveau und der Dauer Ihrer Ketose variieren können.

7. Was ist diabetische Ketoazidose (DKA)?

Die diabetische Ketoazidose (oder DKA) ist eine ernsthafte Erkrankung, die aus sehr hohen Ketonwerten im Blut resultieren kann. Wird es nicht sofort erkannt und behandelt, kann es zum Koma oder sogar zum Tod führen.
Dieser Zustand tritt auf, wenn die Körperzellen nicht in der Lage sind, Glukose zur Energiegewinnung zu verwenden, und der Körper stattdessen beginnt, Fett zur Energiegewinnung abzubauen. Ketone werden produziert, wenn der Körper Fett abbaut, und sehr hohe Ketonspiegel können das Blut extrem sauer machen. Aus diesem Grund ist der Ketontest relativ wichtig.

8. Ketone und Ernährung

Wenn es um das richtige Maß an Ketose und Ketonen im Körper geht, ist eine richtige ketogene Ernährung der Schlüssel. Für die meisten Menschen bedeutet dies, zwischen 20 und 50 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu essen. Wie viel von jedem Makronährstoff (einschließlich Kohlenhydraten) Sie zu sich nehmen müssen, variiert, daher müssen Sie einen Keto-Rechner verwenden oder einfach mit Ihrem Arzt konsultieren, um Ihren genauen Makrobedarf herauszufinden.

9. Was ist Harnsäure?

Harnsäure ist ein normales Abfallprodukt des Körpers. Es entsteht, wenn Chemikalien, die Purine genannt werden, abgebaut werden. Purine sind eine natürliche Substanz, die im Körper vorkommt. Sie sind auch in vielen Lebensmitteln wie Leber, Schalentieren und Alkohol enthalten.
Die hohe Harnsäurekonzentration im Blut wandelt die Säure schließlich in Uratkristalle um, die sich dann um die Gelenke und Weichteile ansammeln können. Ablagerungen der nadelförmigen Uratkristalle sind für die Entzündung und die schmerzhaften Symptome der Gicht verantwortlich.